Der Schneekopf im Thüringer Wald


Der Schneekopf ist mit 978m Höhe nach dem Großen Beerberg der zweithöchste Berg des Thüringer Waldes. Er liegt in der Nähe des bekannten Rennsteigs, des ehemaligen Grenzweges auf dem Kamm des Thüringer Waldes. Unmittelbar in seiner Nachbarschaft liegen wunderschöne und streng geschützte Naturgebiete, so z.B. das Gebiet der Schneekopfhochmoore.
Der Schneekopf selbst ist vulkanischen Ursprungs (Porphyr-Gestein) und wenn man Glück hat findet man dazu Sachzeugen in Form der bekannten ca. 250 Mio. Jahre alten Schneekopfkugeln.
Erstmalig erhielt der Schneekopf im Jahre 1857 einen steinernen Aussichtsturm, dessen Plattform die 1000m-Marke erreichte. 1958 erhielt der bisherige Turm einen viereckigen Bruder, der für Nachrichtenzwecke errichtet wurde. In diesem befinden sich heute unsere Relais.
Im März 1960 wurde das Gebiet um den Schneekopf zum militärischen Sperrgebiet erklärt und danach 1970 im August auch der alte Aussichtsturm gesprengt. Nach der Wende wurde das Sperrgebiet schrittweise verkleinert und verschwand schließlich ganz.
Im September 2007 wurde der Grundstein für den neuen Aussichtsturm gelegt, welcher nun endlich die 1000m-Marke übersprungen hat, warum auch immer. 2009 wurde dann auch die "Gehlberger Hütte" eingeweiht, die nun den Wanderern wieder Unterkunft und Verpflegung anbieten kann.
Der Schneekopf gibt im Winter, der oft sehr lange dauern kann!) einen wildromantischen Anblick.
Man beachte den Eisbesatz an den Antennen, der auf solchen Standorten immer ein großes Problem darstellt.
Herbert, DL4AWK freut sich dann immer sehr, wenn er erst einmal 1 Stunde schaufeln muß, bevor er dann endlich die Tür zum Turm öffnen kann.
Der Standort wird auch von der Gothaer Contestcrew DL0GTH gern genutzt.
zurück zur Hauptseite